Neue Seite 1
   
   
 
 
   
  de, deutsch   en, english
KMT - Messtaster
Mit etwas kleinem, Großes bewirken!

Technische Informationen zum KMT

-Der KMT (Kompaktmesstaster) zeichnet sich durch seine geringe Baugröße und seine robuste Bauform aus. Das Tastelement sowie die Tastelementlagerung bestehen aus Keramik, so daß eine Langlebigkeit gegeben ist. Der Taster Grundkörper besteht aus unempfindlichen Edelstahl.
Er wird einfach über eine einzelne Zylinderkopfschraube montiert.

-Der Taster ist eine induktives Messsystem mit einer Halbrücken Schaltung.

-Der Fertigungsaufwand der Messdorne für den Einbau der KMT ist gering.

-Der KMT hat in der analogen Anschlussversion einen Messbereich von +/-0,3mm.
Er ist in dieser Variante „TESA Kompatibel“. Das heißt er wird mit 13kHz Trägerfrequenz und +/- 1,5 V Speisespannung über einen Messverstärker betrieben (Halbbrücke).

-Der KMT hat in der digitalen Anschlussversion einen Messbereich von +/-1mm.
Die Messkurve wird bei jedem Taster individuell erfasst und auf einem Chip eingeprägt bzw. linearisiert.

-Das Tastelement kann durch Federkraft Antastend ausgeführt werden. Dann wird es durch einen Luftdruck von 2,5 bar zurückgezogen. Die Antastkraft beträgt bei Nulldurchgang 0,5-0,7 N.

-Das Tastelement kann durch einen Luftdruck von 2,5 bar zugestellt werden. Dann wird es immer durch Federkraft zurückgezogen, so auch bei einem plötzlichen Druckabfall. Die Antastkraft beträgt bei Nulldurchgang 1-1,2 N.

-Die Taster können generell mit einer Spülluft betrieben werden. Dies ermöglicht einen Einsatz auch unter rauen Bedingungen wie staubiges Umfeld, ölige Bauteile oder der Einsatz von Kühlschmierstoffen. Die Spülluft tritt hierbei direkt am Tastelement aus. Es ist zu Beachten, daß die Spülluft noch mindestens 5 Minuten nach der letzten Messung zugeschaltet bleibt. Damit erreicht man, daß auch restliche Medien weggeblasen werden und es nicht zu einem Verharzen kommt. Auch sollte bei der Konstuktion der Messmittel darauf geachtet werden, daß alle anhaftenden Medien gut abfliesen können.
Die Spülluft sollte einen Druck von 0,5 bar haben. Aufgrund des engen Spaltes kann die Luftmenge sehr stark gedrosselt werden, so daß sich der Luftverbrauch in sehr engen Grenzen hält.

-Der Taster kann in einem Temparaturbereich von -10 bis + 55°C betrieben werden

-Die Anschlusskabel können in zwei Varianten ausgeführt werden.
Sollen die Kabel innerhalb des Messdornes oder der Vorrichtung verlegt werden, oder sollen mehrere Taster hintereinander montiert werden, wird der KMT mit 4 0,6mm starken Einzelkabeln versehen. Diese enden letztendlich in drei so genannten IC-Pins die dann mit der Anschlusskupplung verbunden werden. Die Anschlusskupplung besitzt zur Tasterseite hin eine Edelstahlhülse von 6mm Durchmesser und 27 mm Länge. In diese werden die IC-Pins gesteckt. Die Hülse wird mit einem Gewindestift M4 x 4 DIN 913 im Messdorn oder Vorrichtung geklemmt. Hierbei ist in der Konstruktion darauf zu achten, daß die IC-PIN’s nach Montage nicht aus der Anschlusskupplung rutschen können.

Die Anschlussseite an den Messrechner oder Tasterbox endet in einem 5-poligen Greätestecker.
Wird nur ein Taster in einer Reihe verwendet und kann das Anschlusskabel außen am Messdorn oder Vorrichtung geführt werden bietet sich die so genannte Messzelle zur einfacheren Montage an. Hier wird die Anschlusskupplung direkt mit dem Taster verbunden und endet wiederum in einem 5-poligen Gerätestecker zum Anschluss an einen Messrechner oder Tasterbox.

-Die Kabellängen für Tasterkabel können bis 1,2 m frei gewählt werden. Die Anschlusskupplungen bzw. Messzellen können in Kabellängen bis 5 m frei wählbar ausgeführt werden.
KMT-MA-0500-002-.pdf    38.25 KB
Dieser Taster besitzt eine Federantastung und einen pneumatischen Tastelement- Rückzug.

Durch den T-förmigen Querschnitt eignet er sich, mehrere Taster hintereinander zu Montieren. Die Tasterkabel des voranstehenden Tasters können dann seitlich am Taster vorbeigeführt werden.

Der Taster wird mit der Zubehörschraube E05-003-04 befestigt (
Diese Schraube besitzt eine Einfräsung die als Luftkanal dient. Die nötige Druckluft zum Tasterrückzug wird über das Befestigungsgewinde M 2,5 zugeführt.

Daher wird zur Abdichtung ein O-Ring 3x1 in die dafür vorgesehene Senkung der unteren Platte des Tasters eingelegt.
Die Bohrung Durchmesser 6mm darf keine Verbindung zum Druckluftraum haben.
KMT-MB-0500-002-.pdf    37.78 KB
Dieser Taster besitzt eine pneumatische Antastung und einen Federrückzug des Tastelements.

Durch den T-förmigen Querschnitt eignet er sich, mehrere Taster hintereinander zu Montieren. Die Tasterkabel des voranstehenden Tasters können dann seitlich am Taster vorbeigeführt werden.

Der Taster wird mit der Zubehörschraube E05-003-04 befestigt, wenn der Taster mit Spülluft beaufschlagt werden soll. Die Spülluft muss über eine separate Luftzufuhr geleitet werden. Es darf keine Verbindung zur Druckbeaufschlagung für das Tastelement geben.

Soll der Taster ohne Spülluft betrieben werden ist die Entlüftungsschraube KMT-E-0009 sinnvoll. Diese ermöglicht ein Entlüften des oberen Bauraumes im Taster, wenn die pneumatische Zustellung erfolgt. Auch hier darf es keine Verbindung zur Druckbeaufschlagung für das Tastelement geben.

Diese Schraube besitzt eine Einfräsung die als Entlüftung dient.
Die nötige Druckluft zur Tastelementzustellung wird über die Bohrung 6H7 zugeführt.
Daher ist zur Abdichtung ein O-Ring 4x1 in die dafür vorgesehene Nut im Taster montiert.
KMT-LA-0500-002-.pdf    35.72 KB
Dieser Taster besitzt eine Federantastung und einen pneumatischen Tastelement- Rückzug.

Der Taster kann mit Tasterkabeln sowie als Messzelle ausgeführt werden.
Der Taster wird mit der Zubehörschraube E05-003-04 befestigt

Diese Schraube besitzt eine Einfräsung die als Luftkanal dient. Die nötige Druckluft zum Tasterrückzug wird über das Befestigungsgewinde M 2,5 zugeführt.

Daher wird zur Abdichtung ein O-Ring 3x1 in die dafür vorgesehene Senkung der unteren Platte des Tasters eingelegt.
Die Bohrung Durchmesser 6mm darf keine Verbindung zum Druckluftraum haben.
Dieser Taster besitzt eine pneumatische Antastung und einen Federrückzug des Tastelements.

Der Taster kann mit Tasterkabeln sowie als Messzelle ausgeführt werden.

Der Taster wird mit der Zubehörschraube E05-003-04 befestigt, wenn der Taster mit Spülluft beaufschlagt werden soll. Die Spülluft muss über eine separate Luftzufuhr geleitet werden. Es darf keine Verbindung zur Druckbeaufschlagung für das Tastelement geben.

Soll der Taster ohne Spülluft betrieben werden ist die Entlüftungsschraube KMT-E-0009 sinnvoll. Diese ermöglicht ein Entlüften des oberen Bauraumes im Taster wenn die pneumatische Zustellung erfolgt. Auch hier darf es keine Verbindung zur Druckbeaufschlagung für das Tastelement geben.

Diese Schraube besitzt eine Einfräsung die als Entlüftung dient.
Die nötige Druckluft zur Tastelementzustellung wird über die Bohrung 6H7 zugeführt.
Daher ist zur Abdichtung ein O-Ring 4x1 in die dafür vorgesehene Nut im Taster montiert.
© 2006 by Horst Knäbel GmbH